Wettbewerbsbeitrag Erweiterung Schulzentrum Lemgo, 2022

211130_Final_4K_JPEG.jpg

Der Erweiterungsbau der Realschule Lemgo schafft eine Adresse für das Schulzentrum Heldmanskamp. Die Nutzungen werden in einem kleineren Bau für die LehrerInnen und einen dreigeschossigen Bau für die SchülerInnen aufgeteilt. Die Gebäudekomplexe spannen einen neuen Vorplatz auf, bei dem ein verbindendes Vordach die Eingangssituation komplimentiert. Durch die Setzung der Baukörper wird eine Kante zum Straßenraum und zum Schulhof gebildet und gleichzeitig der Blick und der Weg zum Denkmalbestand geöffnet. Die Nord-Süd-Achse findet im Durchgang ihren natürlichen Anfang.

Die Konstruktion der Baukörper wird in Holz-, beziehungsweise in Holzverbundbauweise ausgeführt. Um die Spannweiten der Klassenräume zu überbrücken und einen optimalen Schallschutz zu gewähren, sind die Decken als Holz-Beton-Verbunddecke geplant. Die tragenden Wände werden als Holzständerwände ausgeführt.

Die Fassade ist zweigeteilt und besteht aus Betonfertigteilen. Der Sockel und das Vordach werden durch gefärbten Beton in vertikaler Wellenform expressiv betont. Damit wird das Fassadenmaterial Beton des Bestands aufgegriffen, jedoch modern interpretiert. Die beiden oberen Geschosse sind dagegen zurückhaltend gestaltet mit einer grauen Sichtbetonoptik.

332485_Schulzentrum Heldmanskamp_Ansicht01.jpg
332485_Schulzentrum Heldmanskamp_Ansicht02.jpg
332485_Schulzentrum Heldmanskamp_Lageplan.jpg